So wird ein Nichteinwanderungsvisum beantragt

Möchten Sie sich für eine bestimmt Zeit in den USA aufhalten, können dafür aber nicht auf das Visa Waiver Programm zurückgreifen, müssen Sie ein Nichteinwanderungsvisum beantragen. Egal, um welche Visumskategorie es sich handelt, der Antragsprozess läuft in den meisten Fällen ähnlich ab. Es kann nur sein, dass Sie bei bestimmten Visumsarten zusätzliche Schritte durchgehen und mehr Dokumente einreichen müssen. Was Sie bei den einzelnen Visumsarten beachten müssen, erklären wir Ihnen auf den nachfolgenden Seiten. Wie der Antragsprozess aber generell aussieht und wie Sie sich vorbereiten müssen, verraten wir Ihnen hier.

DS-160 Formular

Zuerst muss ein Antrag auf ein Nichteinwanderungsvisum gestellt werden. Dafür muss man online das Formular DS-160 ausfüllen. Das Formular finden Sie hier.

Das DS-160 Formular dient dazu, dass alle relevanten Informationen des Antragstellers vorab an das US Department of State (US-Außenministerium) geleitet werden.
Anhand der gemachten Angaben im DS-160 Formular und des persönlichen Interviews, das daraufhin erfolgt (und eventueller weiterer Schritte, je nach der Visaart) wird darüber entschieden, ob der Antragsteller das angefragte Visum erhält oder nicht.

Zur Beantragung

In dem DS-160 Formular müssen Sie umfangreiche Angaben über sich und Ihre Reisepläne machen. Der Antragsprozess nimmt durchschnittlich etwa 75 Minuten in Anspruch.

Sie müssen den Antrag aber nicht am Stück ausfüllen. Bei Beginn der Beantragung müssen Sie eine Sicherheitsfrage auswählen, die bestenfalls nur Sie beantworten können. (z.B.: “In welcher Stadt haben Sie Ihren Ehepartner kennengelernt? Oder “Wie lautete der Name Ihres Lieblingslehrers?”). Sie erhalten auch eine Application ID, die Ihnen oben rechts auf der jeweiligen Seite angezeigt wird. Notieren Sie sich auf jeden Fall beides – mit diesen Angaben können Sie später wieder auf Ihren Antrag zugreifen, sollten Sie einmal abbrechen oder die Bestätigung später nochmals ausdrucken müssen.

Die Antragstellung erfolgt auf englisch. Ihre Antworten müssen also auf englisch sein und Sie dürfen nur Buchstaben verwenden, die auch im englischen Alphabet vorkommen. Allerdings können Sie sich die Fragen auch auf deutsch anzeigen lassen, somit sollte der Antrag auch mit schlechten Englischkenntnissen ausfüllbar sein.

Am Ende der Antragstellung muss noch ein biometrisches Passbild hochgeladen werden, welches vor höchstens 6 Monaten aufgenommen wurde.

Haben Sie den Antrag endlich vervollständigt, wird eine Bestätigungsseite mit einem Barcode angezeigt. Diese Seite müssen Sie noch ausdrucken, da Sie sie für das bevorstehende Visa-Interview brauchen. Damit ist der erste Teil der Antragstellung geschafft.

Welche Unterlagen brauche ich für die Antragstellung?

  • Reisepass
  • Reisepläne, falls diese schon vorliegen
  • Daten über die letzten fünf Reisen in die USA, falls man schon dorthin gereist ist oder Daten über die USA-Reisen der letzten fünf Jahre (je nach Visaart)
  • Lebenslauf, oder sonstwie Daten über Schulabschlüsse und vorherige Beschäftigung
  • Biometrisches Passbild zum Hochladen
  • Je nach Visaart noch weitere Unterlagen:
    • Für Studenten, Schüler und Auszubildende (F, J oder M Visum): I-20 oder DS-2019 Formular
    • Für Personen, die befristet in den USA arbeiten werden (H-1B, H-2, H-3, CW1, L, O, P, R, E2C): Kopie der Petition, also des I-129 Formulars
    • Für Personen, die befristet in den USA arbeiten werden, aber keine Petition brauchen: Informationen über den US-Arbeitgeber

Persönliches Interview

Nachdem Sie das DS-160 Formular abgesendet haben, können Sie ein Visa-Interview bei einem zuständigen Konsulat vereinbaren. Das Interview zu absolvieren ist für fast jeden Antragsteller notwendig. Die einzigen Ausnahmen sind:

  • Kinder unter 14 Jahren, deren Eltern über ein gültiges Visum verfügen
  • Personen, die über 79 Jahre alt sind
  • Diplomaten

Für das Visainterview wird eine Gebühr fällig, welche im Voraus beglichen werden muss. Die Gebühr hängt davon ab, welches Visum man beantragt. Den Termin können Sie dann online oder telefonisch vereinbaren. Das für Sie zuständige Konsulat müssen Sie bereits im DS-160 Formular angeben und den Termin natürlich auch dort anfragen. Grundsätzlich sollte man den Interviewtermin bei dem nächstgelegenen Konsulat vereinbaren. Nachfolgend eine Übersicht der Zuständigkeiten der Konsulate: Berlin: Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen Frankfurt: Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, München: Bayern

Der Ablauf des Interviews

In dem Interview soll sichergestellt werden, dass Sie wirklich beabsichtigen, nach Ihrem Aufenthalt in den USA wieder in Ihr Heimatland zurückzukehren und beispielsweise keine finanzielle Belastung für die USA darstellen werden, da Sie nicht genügend finanzielle Mittel für den Aufenthalt haben. Beachten Sie, dass Sie keine elektronischen Geräte ins Konsulat mitnehmen dürfen, also auch keine Smartphones etc.. Auch Taschen oder Rucksäcke sind nicht erlaubt. Am besten planen Sie genügend Zeit für den Termin ein.

Im Konsulat angekommen müssen Sie erst einmal eine Wartenummer ziehen. Durchschnittlich kann man mit zwei Stunden Wartezeit rechnen, es kann aber auch erheblich länger dauern. Während der Wartezeit wird man dazu aufgefordert, die Unterlagen den Vorschriften entsprechend zu sortieren. Im Ablauf des Interviews werden Sie dann glaubhaft darstellen müssen, nicht in die USA einwandern zu wollen. Geben Sie den Grund Ihrer Reise an (Praktikum, Urlaub, medizinische Behandlung,…). Ansonsten ist es auch immer gut, Nachweise darüber zu bringen, dass man nach dem Aufenthalt in den USA in sein Heimatland zurückkehren möchte. Das wären zum Beispiel Mietverträge, Angaben zur Familie, etc.. Es muss nicht unbedingt notwendig sein, dass man diese Nachweise vorzeigen muss, aber es kann auf jeden Fall nicht schaden, diese sicherheitshalber mitzubringen.

Während des Interviews werden dann noch digitale Fingerabdrücke genommen. Ist alles bewältigt, wird der Beamte Ihnen mitteilen, ob Sie Ihr Visum bewilligt bekommen. Da manche Anträge sorgfältiger überprüft werden müssen, kann es aber auch sein, dass man erst später einen Bescheid bekommt. Ist alles bewilligt worden, wird Ihnen Ihre Reisepass mit dem gültigen Visum per Post zugesendet.

Welche Unterlagen brauche ich für das Interview?

  • Gültiger Reisepass
  • Bestätigungsseite des DS-160 Formulars
  • Zahlungsbeleg über die Visagebühr
  • Je nach Visum weitere Unterlagen (beispielsweise die Quittung für die SEVIS-Gebühr für alle Studentenvisa)